Partner und Tobias Hauser präsentieren

 

Hauptsponsor:

Newsletter & Facebook:

Alle Infos rund um die MUNDOlogia per Mail:

Werde MUNDOlogia-Fan: Empfehle dieses Event:
MUNDOlogia teilen

Aktuelles

So. 2. November 2014

14.30 Uhr, Kultur- & Bürgerhaus Denzlingen
NORWEGEN


18 Uhr, Kultur- & Bürgerhaus Denzlingen
GTA - Zu Fuß durch die ALPEN

Service-Links

 


Alternative content

MUNDOlogia-Festival Freiburg

Fotoausstellungen

Die MUNDOlogia präsentiert jedes Jahr drei hochwertige Foto-Ausstellungen im Konzerthaus. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist mit einem Festival-Ticket kostenfrei. Wenn Sie nur die Foto-Ausstellungen und die Messe besuchen möchten, können Sie für 5 Euro ein Messeticket an der Festivalkasse erwerben. Die Öffnungszeiten sind:

  • Freitag, 6.2.2015: 17 Uhr bis 21 Uhr
  • Samstag, 7.2.2015: 11 Uhr bis 20 Uhr
  • Sonntag, 8.2.2015: 11 Uhr bis 20 Uhr

Carsten Peter: ERDE EXTREM

So haben Sie die Welt noch nie gesehen!


Erleben Sie die einzigartigen Bilddokumente des NATIONAL GEOGRAPHIC Fotografen Carsten Peter in dieser faszinierenden Ausstellung auf dem MUNDOlogia-Festival im Konzerthaus!

Platzende Gasblasen lassen die Lava bis zu dreißig Meter in die Luft schießen. Die giftigen Gaswolken und heftige Erdstöße machen die Messungen der Wissenschaftler am Krater des Nyiragongo, Afrikas gefährlichsten Vulkan, zu einem gewagten Unterfangen. Der Fotograf Carsten Peter hat einen Schutzanzug an, als er sich einem der größten Lavaseen der Erde nähert. Er schützt ihn vor Strahlungshitze, doch wenn er von spritzender Lava getroffen wird, hilft auch dieser nicht mehr. „Hier unten spürst du den Vulkan“, sagt der Fotograf. „Ein Rumpeln, das dir durch Mark und Bein geht, als wärest du im Inneren einer riesigen Basslautsprecherbox.“


Carsten Peter

Carsten Peter, Jahrgang 1958, ist Diplombiologe und Fotograf. Seine Expeditionen führen ihn dorthin, wo die Natur am ursprünglichsten und extremsten ist, bis an die Grenzen zum Unbekannten. Dort, wo nur Forschergeist oder ungewöhnliche Strategien weiterhelfen. Er beherrscht diverse Outdoorsportarten, darunter die technische Kletterei, Gleitschirmfliegen, Canyoning und Tauchen, was ihn befähigt, abenteuerliche Expeditionen im Auftrag von NATIONAL GEOGRAPHIC und anderen renommierten Magazinen zu leiten. Der wissenschaftliche Bezug liegt ihm dabei sehr am Herzen und verleiht seinen Projekten Tiefe und Sinn.

Seine aufwändigen Filmproduktionen mit internationalen Partnern und Distributionen sind in der ganzen Welt bekannt. Carsten Peter wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet: 2004 mit dem World Press Award für seine Tornadofotos, mit dem Emmy Award für seine Filmarbeiten und 2012 mit dem NATIONAL GEOGRAPHIC Photographers Award. Im NATIONAL GEOGRAPHIC Verlag hat er zudem mehrere Bücher veröffentlicht.

Weitere Informationen unter:
www.carstenpeter.com
www.nationalgeographic.de



Tobias Hauser: KUBA

Zwischen Traum und Wirklichkeit


Nur wenige Fotografen sind mit Kuba so vertraut wie Tobias Hauser. Längst ist er fest mit der Insel verbunden, scheint sie besser zu kennen, als seine eigene Heimat. Doch Kuba ist voller Überraschungen, gerade in Zeiten des Wandels. Und so entdeckt Tobias Hauser immer wieder Neues in den Städten und auf dem Land. Die Ausstellung „Kuba - zwischen Traum und Wirklichkeit“ zeigt aktuelle Impressionen aus dem Inselstaat.

„Marcel Proust schrieb einmal, die wahre Entdeckungsreise bestehe nicht darin, neue Landschaften aufzusuchen, sondern neue Augen zu haben. Tobias Bilderreise durch Kuba ist eine wahre Entdeckungsreise im Sinne von Proust, weil das Auge seiner Kamera sich verändert hat und weil sein Blick der Blick eines Kubaners ist. Dass es einem Fremden gelungen ist, diese Aura des Kubanischen zu fühlen und in seinen Bildern einzufangen, ist eine ungewöhnliche künstlerische Leistung, die Tobias Hauser uns Kubanern und der Welt geschenkt hat.“

Fernando Pérez, Kubanischer Filmregisseur

Die Bilder dieser Ausstellung wurden von der Firma CEWE COLOR im Direktdruck-Verfahren auf Alu-Dibond-Platten gedruckt. Die matte Bildoberfläche ergibt eine kunstvolle und spiegelungsfreie Bildwirkung. Das Material von Alu-Dibond besteht aus 2 Alumiumplatten und einem Kern aus Kunststoff. Mit seiner leichten, langlebigen und formstabilen Materie gibt es jedem Foto eine ganz neue Wirkung. Das Druckverfahren erfolgt mit einem sehr hochwertigen System aus 7 Farben.


Tobias Hauser

Tobias Hauser ist Fotojournalist und lebt in Freiburg im Breisgau. Zur Fotografie kam er über Umwege. Nach der Schulzeit machte er eine technische Ausbildung und absolvierte anschließend ein Lehramtsstudium. Letztendlich entschied er sich jedoch dazu, seine Leidenschaft, das Fotografieren und Reisen, zum Beruf zu machen. Seit 1999 ist er als freier Fotojournalist tätig und war mit der Kamera auf 6 Kontinenten unterwegs.

Sein erster Fotoauftrag führte ihn nach Kuba. Die Menschen, ihr Alltag und ihre Geschichte beeindruckten ihn nachhaltig. Seither ist er jedes Jahr mehrere Wochen auf der Insel. Er hat mehrere Bücher, Kalender und zahlreiche Fotoreportagen in renommierten Magazinen und Zeitungen veröffentlicht. Sein letzter Kuba-Bildband erschien im National Geographic Verlag. Darüber hinaus machten ihn seine Live-Reportagen einem großem Publikum bekannt. Seine Arbeiten werden von laif, einer renommierten und international agierenden Agenturen für Fotos und Reportagen, vertreten.

Im Jahr 2003 gründete Tobias Hauser die MUNDOlogia, Europas größtes Reportagen-Festival, das mit seinen Themenschwerpunkten Fotografie, Abenteuer und Reisen jährlich 20.000 Besucher nach Freiburg zieht.

Neben seinen Tätigkeiten als Fotograf, Vortragsreferent und Veranstalter konzipiert und leitet er außergewöhnliche Incentive-, Foto- und Erlebnisreisen nach Kuba und Costa Rica.

Weitere Infos zu seinen Arbeiten finden Sie auf seinen Webseiten unter:
www.tobias-hauser.de
www.magiederhabanos.de



Rolf Frei: HIMBA und SAN

Die letzten indigenen Völker Namibias




Der Schweizer Fotograf Rolf Frei aus Weil am Rhein, der Kommunikationsdesigner Oliver Mayerle aus Köln und der Journalist und Kulturmanager Tonio Passlick aus Weil am Rhein, durchstreiften den Lebensraum der San in Namibia auf mehreren Reisen. Sie besuchten gemeinsam mit dem namibischen Buschmann-Experten Reinhard Friedrich abgelegene Sippen der San in unwegsamen Gebieten im Buschmannsland im Norden Namibias und Menschen, die mit verschiedenen Projekten und Stiftungen den Buschmännern helfen, den Übergang vom Nomaden zum sesshaften Bauern zu bewältigen. So entstand ein Porträt der faszinierenden Kultur der Buschmänner.

Aus dem Bild und Textmaterial entstand der Bildband „Buschmänner – eine Reise zur Urbevölkerung Namibias“. In der durch Fachcolor Bühler realisierten Ausstellung sehen wir eine Anzahl Bilder, mehrheitlich Porträts, aus diesem Bildband, ergänzt durch einfühlsame Porträt Aufnahmen der Himbas. Diese Bilder hat Rolf Frei auf einer weiteren Reise im Nordwesten Namibias, im Kaokoveld, realisiert. Frei lebte dort mit einer von Jaco Burger betreuten Himba Sippe zusammen. Die Buschmänner (San) und die Himbas haben heute ihren Status als Nomaden verloren und leben meist, mehr oder weniger sesshaft, in kleinen Gruppen zusammen.

Porträtaufnahmen von diesen Menschen zu realisieren ist nur mit einer äußerst behutsamen Annäherung, Geduld und Zuneigung (Empatie) möglich. Aber eigentlich gilt das generell für alle Aufnahmen von Menschen… Überzeugen Sie sich an der Ausstellung selbst, ob das Rolf Frei gelungen ist.

Rolf Frei

Rolf Frei, Fotograf, Schweizer Nationalität in Lörrach geboren, studierte nach einer Fotografenlehre, an der Fachhochschule Köln Fotografie. In den letzten Jahren realisierte Frei Fotoausstellungen in Basel, Liestal, Staufen-Grunern, Weil am Rhein, Müllheim/Baden, Schopfheim und Lörrach. Frei hat an Gruppenausstellungen in Bonndorf, Döttingen/Schweiz, Müllheim/Baden und Saint-Louis/ Frankreich teilgenommen. 2006 Atelierneubau in Haltungen.

Folgende Bildbände sind in den letzten Jahren unter seiner Regie und mit seinen Bildern realisiert worden: Buschmänner - Eine Reise zur Urbevölkerung Namibias // Basel sehen seeing Basel (zusammen mit Dominik Labhardt) // Inslandgeschaut 2007 // Alles verwoben 2011 // Zeugen unserer Zeit 1966-2010, eine fotografische Korrespondenz (zusammen mit Lé Sibenaler) // So ist es gewesen Fotografien Rolf Frei & Haiku‘s Jürgen Glocker 2013 u.a.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.rolf-frei.de