Partner und Tobias Hauser präsentieren

 

Hauptsponsor:

Newsletter & Facebook:

Alle Infos rund um die MUNDOlogia per Mail:

Werde MUNDOlogia-Fan: Empfehle dieses Event:
MUNDOlogia teilen

Aktuelles

Sa. 28. Juni 2014

14 Uhr, Bürgerhaus Au
Fotoseminar
DYNAMIK & LICHT

So. 2. November 2014

14.30 Uhr, Kultur- & Bürgerhaus Denzlingen
GTA - Zu Fuß durch die ALPEN


18 Uhr, Kultur- & Bürgerhaus Denzlingen
NORWEGEN

Service-Links

 


Alternative content

MUNDOlogia-Festival Freiburg

Fotoausstellungen

Die MUNDOlogia präsentiert jedes Jahr drei hochwertige Foto-Ausstellungen im Konzerthaus. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist mit einem Festival-Ticket kostenfrei. Wenn Sie nur die Foto-Ausstellungen und die Messe besuchen möchten, können Sie für 5 Euro ein Messeticket an der Festivalkasse erwerben. Die Öffnungszeiten sind:

  • Freitag, 7.2.2014: 17 Uhr bis 21 Uhr
  • Samstag, 8.2.2014: 11 Uhr bis 20 Uhr
  • Sonntag, 9.2.2014: 11 Uhr bis 20 Uhr

Markus Lanz: GRÖNLAND

Meine Reisen ans Ende der Welt




Er ist einer der beliebtesten Fernsehmoderatoren Deutschlands, fast jeder kennt sein Gesicht. Doch die wenigsten ahnen, wohin es Markus Lanz seit Jahren immer wieder zieht: nach Grönland, in eines der extremsten Länder unserer Erde.

Selbst in den Dolomiten aufgewachsen, scheute Lanz nicht die Strapazen, die derartige Expeditionen mit sich bringen. Er lebte mit den Eskimos im nördlichsten Dorf der Welt. Von dort ging er mit ihnen tagelang mit Schlittenhunden über das zugefrorene Meer auf die Jagd. Er übernachtete in Biwaks, erlebte einen lebensbedrohlichen Schneesturm, staunte über das Polarlicht. Und immer wieder hielt er die großartige Szenerie auf Bildern fest: die Menschen bei ihrer archaischen Arbeit, Eisberge in nahezu unwirklichem Licht, aber auch Kinder, die im Schnee tollen, Männer, die ihre Hunde füttern, Fischer in ihren Booten. Vermutlich gibt es wenige Menschen, die Grönland so ursprünglich erlebt und fotografiert haben wie Markus Lanz.

Der bekannte ZDF-Moderator, drückt mit seinen Fotografien aus dem gleichnamigen NATIONAL GEOGRAPHIC-Bildband vor allem eine tiefe Verbundenheit zu den Inuit aus. Er zeigt abenteuerliche Expeditionen mit dem Hundeschlitten und fängt in seinen Bildern die einzigartige Atmosphäre der Insel ein, die geprägt ist von fremden Mythen und Ritualen - eine Welt, die es so vermutlich nicht mehr lange geben wird.




Ingo Arndt: TIERREICH

Schwärme, Herden, Kolonien


Rund um den Globus finden sich jedes Jahr Abermillionen Tiere zusammen. Sie sammeln sich, um gemeinsam den Winter zu verbringen, sich fortzupflanzen, in der Gemeinschaft zu wandern oder um neue Lebensräume zu erschließen. Schwärme, Herden und Kolonien von Tieren faszinieren den Betrachter: Sei es die schiere Menge immer gleicher Individuen auf engem Raum, die Organisation, die in der Bewegung der Gruppe augenfällig wird, oder die Ästhetik, die sich im fast unendlich wiederholten Muster ausdrückt.

Dem Staunen folgen Fragen: Wieso? Wozu? Was haben Tiere davon, sich zusammenzuschließen? Was hält die Beteiligten zusammen? Wieso tun das nur manche Arten und nicht alle Tiere? Wie stabil sind solche Tieransammlungen? Welche Vorteile und welche Nachteile sind mit dem engen Beisammensein verbunden? Fragen über Fragen...

Nur wenigen Menschen ist es vergönnt, im Laufe ihres Lebens die typischen Vertreter jener Tiergruppen zu Gesicht zu bekommen, die Schwärme, Herden oder Kolonien bilden. Der renommierte Tierfotograf Ingo Arndt ist einer von ihnen. Vier Jahre intensive Fotoarbeit und Recherche waren notwendig um dieses Projekt zu realisieren. Wochen- und monatelang war er immer wieder weltweit unterwegs. Unter dem Titel TIERREICH präsentiert Ingo Arndt das Thema Tiermassen in einer noch nie gezeigten Komplexität.

Eine Auswahl seiner besten Fotos wird in einer Ausstellung zu sehen sein. Die phantastischen Aufnahmen ziehen den Betrachter mitten hinein in die Massen und lassen fast vergessen, dass man »nur« auf bedrucktes Papier blickt. Ob Insekten, Fische, Vögel oder Säugetiere – die großformatigen Fotografien zeigen nicht nur allgemein bekannte Fälle aus atemberaubenden Blickwinkeln, sondern auch weitgehend unbekannte Beispiele aus ganz neuen Perspektiven.

Ingo Arndt

Ingo Arndt, 1968 in Frankfurt am Main geboren, arbeitet seit 1992 als professioneller Tier- und Naturfotograf. Seine Bilder haben große Anerkennung gefunden und werden weltweit in Magazinen wie GEO, National Geographic, BBC Wildlife oder Terre Sauvage veröffentlicht.

Bei seinen Reportagereisen arbeitete er bereits auf allen Kontinenten. Durchschnittlich verbring er, meist zusammen mit seiner Frau, jährlich sechs Monate auf Reisen.

Mit seinen Bildern möchte Ingo Arndt beim Betrachter Emotionen wecken, ihm den Reichtum der Natur vor Augen führen und dadurch für den Naturschutz werben. Über die Suche nach dem perfekten Einzelbild hinaus, versucht er bei seiner Fotografie die komplexen ökologischen Zusammenhänge sichtbar zu machen und die einzigartigen Verhaltensweisen im Tierreich zu dokumentieren. Seit dem Beginn seiner Karriere hat sich Ingo Arndt auf die Produktion von ausführlichen Bildreportagen spezialisiert.

2005 wurde er für seine Geschichte über „Tierfüße“ bei World Press Photo ausgezeichnet. Seine Bilder gewannen in den Jahren 2000, 2002, 2004, 2006 und 2007 Preise beim Wildlife Photographer of the Year. 19 Bilder von Ingo Arndt wurden beim Europäischen Naturfotografen des Jahres prämiert. 2006 wurde er mit dem Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie ausgezeichnet. 2008 und 2012 erhielt er von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) den Fritz Pölking Preis.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.ingoarndt.com



Markus Mauthe: NATURWUNDER ERDE

Wasser • Wald • Grasland • Gestein


Der Fotograf Markus Mauthe hat sich in diesem Projekt zum Ziel gesetzt die Vielfalt und Schönheit unseres Planeten zu visualisieren. In enger Kooperation mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace hat er ein Konzept erarbeitet, bei dem alle relevanten Lebensräume der Erde vorgestellt werden.

Dafür sind 14 Bildstrecken entstanden, die in den Kapiteln „Wasser“, „Wald“, „Grasland“ und „Gestein“ eindrücklich belegen, wie stark vernetzt die einzelnen Regionen sind, die uns Menschen Lebensraum geben und uns mit Rohstoffen versorgen.

Die das Projekt begleitende und auf dem 11. MUNDOlogia-Festival gezeigte Ausstellung präsentiert exemplarisch jeweils zwei herausragende Bildexponate aus den 14 fotografischen Zielen. Sie ist eine optische Weltreise zu den vielen kleinen und großen Wundern unseres Heimatplaneten.

Vielen Dank:
Alle Bilder wurden von Markus Mauthe honorarfrei zur Verfügung gestellt und von der CEWE COLOR AG produziert.