• Cewe
  • Euroairport
  • Olympus
  • Sparkasse
  • World Insight
  • präsentieren:
  • Hauptsponsor:
  • Badenova

AN DEN RÄNDERN DER WELT

Markus Mauthe:

An den Rändern der Welt

Das bewegende Porträt einer verschwindenden Welt

Der Naturfotograf Markus Mauthe bereist seit über 30 Jahren unsere Erde, fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt machte er sich drei Jahre lang auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kultur und mit den Kreisläufen der Natur leben.

Wenn Markus Mauthe unterwegs ist, geht’s ums Ganze. Sein Arbeitsplatz sind die Lebensräume unserer Erde. Für sein neues Projekt reiste der Fotograf und Umweltaktivist an die „Ränder der Welt“ und besucht indigene Volksstämme. Diese leben in Tropenwäldern, Gebirgen, Savannen, Wüsten, auf dem Ozean und im arktischen Eis. So verschieden ihre Kulturen auch sein mögen, so haben sie doch eines gemeinsam: Ihr Leben ist bis heute viel stärker mit der Natur verbunden als unsere vom Konsum geprägte Gesellschaft. Doch in der globalisierten Welt reicht der Einfluss der Moderne bis in den letzten Winkel des Planeten, so dass sich auch das Leben der indigenen Bevölkerungsgruppen in einem starken Wandel befindet. Markus Mauthe möchte die Vielfalt der Kulturen und Lebensweisen fotografieren, solange dies noch möglich ist. Dabei hat er nicht romantische Verklärung im Sinn oder die Ablichtung „edler Wilder“, er dokumentiert eine Realität, in der sich unterschiedliche Kulturen den Herausforderungen durch die Einflüsse von „Außen“ stellen und versuchen, bestmöglich damit zurechtzukommen.

Er reiste unter großen logistischen Problemen durch den krisengeschüttelten Südsudan und besuchte die Völker des Omo-Tales in Äthiopien. In Südostasien erkundete er den Vielvölkerstaat Myanmar und in Indonesien fotografierte er die als Seenomaden bezeichneten Bajau. Auf Menschen, die sich perfekt an kalte Lebensbedingungen adaptiert haben, traf Mauthe in Tschukotka, dem nordöstlichsten Zipfel von Russland. Im größten Tropenwald der Erde, dem Amazonas in Südamerika, war der Fotograf Zeuge verschiedenster Lebensumstände kleiner Gruppen der Urbevölkerung. Vor Ort kommt er mit den Menschen in Kontakt, verlebt Zeit mit diesen und porträtiert sie in ihrer Lebensweise. In seinen Bildern kommt die hohe Kunst anspruchsvoller Fotografie zum Ausdruck. Es sind Zeugnisse voller Schönheit, die in einem Prozess des Miteinander und einer Begegnung auf Augenhöhe entstanden sind.

Sa, 09.02.2019 – 20:00 Uhr

Konzerthaus, Rolf-Böhme-Saal
Konrad-Adenauer-Platz 1
79098 Freiburg im Breisgau

Tickets ab 14.70 €


Der Vortrag wird präsentiert von:

 World Insight

Markus Mauthe präsentiert mit seinem neuen Vortrag ein einzigartiges Werk, das die kulturelle und ökologische Vielfalt unseres Planeten in einfühlsamen, emotionalen Bildern porträtiert. Fotografien werden zu Kunstwerken, filmische Sequenzen zu fesselnden Abenteuergeschichten.

Tobias Hauser & David Hettich

MUNDOLOGIA-Veranstalter

Markus Mauthe

ist gelernter Fotograf und Umweltaktivist. Durch seine Reise- und Abenteuerlust hat er schon früh die Naturfotografie für sich entdeckt. In Buchveröffentlichungen und live-Reportagen zeigt er die Schönheit der Welt und macht gleichzeitig auf deren Bedrohung aufmerksam. Seit dem Jahr 2003 arbeitet er als Botschafter für Greenpeace zu Themen wie Wald- und Klimaschutz. Auf Vortragstourneen im gesamten deutschsprachigen Raum begeistert er die Menschen für die Natur. Außerdem ist er der Gründer der Naturschutzorganisation AMAP (Almada Mata Atlantica Project) welche an der brasilianischen Kakaoküste Tropenwald pflanzt.

www.markus-mauthe.de


Das MUNDOLOGIA-Festival wird präsentiert von:

 

Hauptsponsor

 

 

Umweltpartner